BOOKING

Schweizer Ferienort der diskreten Elite

Montag, 09. September 2019

Es muss nicht immer St. Moritz sein. Wer es diskreter, weniger ostentativ und trotzdem trendig und sportlich mag, besitzt sein Feriendomizil in Silvaplana – wie UBS-Konzernchef Sergio Ermotti und viele andere prominente Leute. Ein Interview zwischen Silvaplanas Gemeindepräsident Daniel Bosshard und der führenden Schweizer Finanz-Website finews.ch.

Wer an das Engadin, an Pelzmäntel, auffälligen Luxus und Partys ohne Ende denkt, denkt an St. Moritz. «Top of the World» halt, wie sich der Ferienort in den Bündner Bergen unbescheiden nennt. Doch wer mehr Wert auf genussvolle Lebensqualität legt und gern etwas diskreter auftritt, der besitzt sein Feriendomizil in einer der Nachbargemeinden, vor allem in Silvaplana. Das behauptet jedenfalls Daniel Bosshard (Bild unten), und der muss es wissen.

Fotovermerk: www.finews.ch.

Zwar ist Bosshard Partei: Als Hotelier – er besitzt das Viersternehaus Albana zusammen mit seiner Frau Malvika, die es leitet – und als Gemeindepräsident von Silvaplana ist er ein Botschafter seines Ortes. Aber er kann die Behauptung mit vielen Namen unterstreichen: UBS-Chef Sergio Ermotti besitzt eine Zweitwohnung in Silvaplana, auch der grosse Automobilmanager Bob Lutz, Pirelli-CEO Marco Troncchetti Provera oder der weltberühmte französische Klangkünstler Jean-Michel Jarre. Der italienische Mode-Clan Prada hat vor Ort gar eine ganze Alp umgebaut.

Alle vom Tourismus abhängig

Tatsächlich ist Silvaplana ein typischer Engadiner Ferienort am Beginn des Inntals und an der Verzweigung zum Julierpass, malerisch an einem See und zwischen immensen Bergen gelegen. Dieser See, gepaart mit den Winden, die hier fast immer wehen, übt seit langer Zeit eine magische Anziehungskraft auf Wind- und Kitesurfer, Segler und andere Wind- und Wassersportler aus und lädt auch im Winter zum Snowkiting.

Seit vor einem guten Jahr die Umfahrungsstrasse eröffnet wurde, hat der Ort seinen malerischen, jetzt vom Durchgangsverkehr entlasteten Kern zu einer attraktiven Begegnungs- und Flanierzone aufgewertet. Und trotz vergangener Bautätigkeit hat Silvaplana den Charakter behalten können: Strikte Bauvorschriften lassen nur Bauten im typischen Engadiner Stil zu. Die Höhe von 1815 m.ü.M. garantiert Schneesicherheit im Winter und angenehme Abkühlung im Sommer. finews.ch

Möchten Sie den ganzen Artikel lesen? Dann klicken Sie auf den nachstehenden Button.