BOOKING

Der Beginn des Tourismusbooms

Nach nur zwei Jahren Bauzeit wurde im März 1963 die erste Sektion und im Dezember die zweite Sektion der Luftseilbahn Corvatsch eröffnet. Endlich war der Sportberg erschlossen! Im Vorfeld scheiterten sechs Versuche. Heute können rund 1200 Personen pro Stunde auf den Berg befördert werden.

Sommer in den Bergen – der Hausberg Corvatsch bietet Panorama pur!

Das Berninamassiv auf der einen, die Oberengadiner Seenplatte auf der anderen Seite und ein Blick über tausend und ein Alpengipfel: Wandern auf Corvatsch - Furtschellas belohnt. Für Familien eignet sich der Wasserweg, für Kulinarik-Freunde die Via Gastronomica, für Weitsicht-Suchende der Panoramaweg. Ein Klassiker ist die Hahnenseewanderung von Corvatsch nach St. Moritz.

Entdecken Sie das Wandergebiet von Silvaplana.

Wasserweg: Rundweg entlang sechs Bergseen
Der Wasserweg ist ein Wanderhöhepunkt am Corvatsch. Von der Mittelstation Furtschellas (2312 m ü. M.) führt die 2 ½ stündige Rundwanderung vorbei an sechs kristallklaren Bergseen. Der Weg verläuft zuerst Richtung Alp Munt, zweigt danach links ab und steigt dann kurz steil an. Schon bald wird die Mühe belohnt und der erste von sechs Bergseen wird sichtbar, der Lejin Cristal. Danach folgen der Lejin Magnetit, der Lejin Malachit, der Lejin Rhodonit, der Lejin S-chaglia und zum Schluss der Lejin Epidot. Ständiger Begleiter auf der familienfreundlichen Rundwanderung ist der Blick hinauf in die eisigen Zinnen und felsigen Flanken des Corvatsch-Massivs.